Buch Tipp: Little Brother

Es geht in dem Buch Little Brother über San Francisco, dass sich nach einem Terroranschlag zu einen Überwachungsstaat entwickelt. Mittendrin der 17-jähriger Nerd/Geek Marcus, zwischen Überwachung, Paranoia, Folter, Rebellion und Liebe. Ich habe diese freie E-Book (CC-BY-NC-SA) bereits etwas länger in meinem Download Ordner liegen und erst letzte Woche Zeit gefunden es zu lesen. Heute bin ich durch. Es ist ein sehr faszinierender fiktiver (Hacker?-)Roman. Dieses Buch vermittelt nicht nur die Idee, gegen Überwachung zu kämpfen, sondern erklärt auch Teile der Technik dahinter. So wird, für den Laien verständlich, erklärt was Kryptographie, RFID, TOR oder das „Web of Trust“ ist und wie es eingesetzt wird. Damit sollte auch für „unwissende“ die Handlung nachvollziehbar und interessant bleiben, was zusätzlich noch einen Lerneffekt hat.

„Freiheit ist etwas, das du dir nehmen musst.“

Zitat aus der deutschen Übersetzung von Christian Wöhrl (S. 182)

Mein Fazit:

LESEN! Wer George Orwells dystopischen Roman „1984“ faszinierend findet, wird Litte Brother welches sich auf die aktuelle Zeit, Technik und teilweise Politische Lage bezieht lieben. Es gibt 5 von 5 Nerd-Buch-Empfehlungspunkte.

Weiter ausführliche Infos bietet der Englischen Wikipedia Artikel zum Buch.

Download:
Deutsche Übersetzung:
Englisches Original:

Alternativ kann es auch als Taschenbuch bestellt werden, hier ein Link mit weiteren Infos zum Buch. Einfach beim Buchhändler eures Vertrauens mit der ISBN vorbei schauen.

 

Viel Spaß beim lesen!

 

PS: Es gibt eine Fortsetzung, welche 2013 unter dem deutschen Titel „Little Brother – Homeland“ veröffentlicht wurde. Bisher konnte ich nur das englische Original als E-Book finden. Sollte einer bereits eine übersetzte Fassung finden, möge man mich informieren ;)

 

Titelbild: Cristiano Betta – Lizenz CC BY 2.0Original

9 Replies to “Buch Tipp: Little Brother”

  1. Christian Wöhrl

    Hi Andre, stimmt, die Publicity seinerzeit war vermutlich auch nicht zu verachten, und es gibt ja (zum Glück) immer noch reichlich Leute, die Bücher lieber auf Papier lesen. Wahrscheinlich lässt es sich gar nicht so genau quantifizieren, ob Creative Commons in der Summe eher günstig oder ungünstig ist, und man muss das jedes Mal neu ausprobieren.

    Reply
  2. Marcus Moeller

    Für 14-15 Jährige ist es ein gutes Buch.

    Für Erwachsene empfehle ich zum Beispiel ZERO von Marc Elsberg.

    Reply
    1. Andre Post author

      Hi Marcus,
      naja für 14-15 Jährige finde ich das schon teilweise schwer zu verstehen.
      Von Marc Elsberg kannte ich bisher nur Blackout, werde mir ZERO aber mal auf die Wunschliste packen.
      Danke

      Reply
  3. Tarek

    Hallo,
    der 2te Teil ist leider nicht für den freien Download erschienen, nur als kommerzielles Ebook im „Heyne fliegt“ Verlag. Hier der a href=“http://www.amazon.de/Little-Brother-Homeland-Roman-fliegt/dp/3453268830″ title=“Little Brother – Homeland“>Link zu Amazon.

    Reply
    1. Andre Post author

      Hi Tarek,
      ja das hatte ich mit bereits gedacht, aber wenn der zweite Teil genauso gut wird wie der erste lohnt sich der kauf :)

      Reply
      1. Fabian Neidhardt

        Andre, ich bin der Typ, der das Hörbuch gesprochen hat und ich bin immer noch ganz gut in dem Thema drin, nach „Little Brother“ hat Cory seine CC Lizenz geändert und alle folgenden Romane sind zwar kostenlos erhältlich, aber dürfen nicht mehr verändert werden. Es wird also keine freie Übersetzung geben.

        Grüße, Fabian

        Reply
        1. Andre Post author

          Hi Fabian Dankeschön für den Hinweis. Das ist wirklich schade mit der Lizenzänderung :(
          Auch wenn ich kein Hörbuchmensch bin, finde es super das Ihr es produziert habt +++

          Reply
          1. Christian Wöhrl

            Hi Andre, das mit der Lizenzänderung kann man C.D. allerdings nicht verdenken; für ihn hat die extrem liberale Lizenzierung ihren Zweck längst erfüllt, und nach Little Brother war er, glaube ich, an dem Punkt, an dem es finanziell richtig wehgetan hätte, wenn er weiter freie Bearbeitungen erlaubt. Jedenfalls erzählte er mir seinerzeit, dass sie bei Rowohlt not amused waren, als sie nach Einkauf der deutschen Rechte merkten, dass es schon (m)eine deutsche Version gibt …

            (Ach, schade, bei archive.org ist die nicht mehr existierende deutsche Seite verlinkt. Mal schauen, ob man das da ändern kann … Ich nehme mal die aktuelle Seite oben in meinen Link.)

          2. Andre Post author

            Hi Christian, kann ich mir gut vorstellen das Rowohlt das nicht freute.
            Aber dafür ist schon gewisser Bekanntheitsgrad vorhanden und einen eigenen Wiki Artikel schafft auch nicht jedes Buch :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.